Brandschutz zum Jahreswechsel. Tipps zur Vorsorge für einen sicheren Rutsch ins neue Jahr.

30. Dezember 2017

Zum Jahreswechsel erleiden viele Personen schwere Verletzungen wie Verbrennungen, Augenverletzungen und Hörschäden durch Unfälle mit Böllern und Feuerwerksraketen. Viele Schäden lassen sich durch die Umsetzung folgender Tipps vermeiden.

  1. Kinder auf die Gefahren durch Feuerwerkskörper aufklären und nie alleine lassen!
  2. Einen großen Sicherheitsabstand zum Feuerwerk einhalten.
  3. Feuerwerkskörper der Klasse II dürfen nur von Personen über 18 Jahren erworben und im Freien angezündet werden!
  4. Nur Feuerwerkskörper mit einer BAM-Nummer (BAM = Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) sind geprüft und in Deutschland zugelassen. Keine Billigimporte kaufen, die nicht zugelassen sind!
  5. Niemals gekaufte Feuerwerkskörper manipulieren!
  6. Silvesterraketen kippsicher aufstellen und nicht von Balkonen oder Fenstern zünden!
  7. Feuerwerkskörper nicht aus der Hand zünden! Sie könnten vorzeitig explodieren und schwerste Handverletzungen verursachen.
  8. Niemals mit Raketen auf Menschen, Tiere, Balkone, Häuser oder brennbare Materialien zielen!
  9. Blindgänger nicht erneut anzünden, sondern liegen lassen und mit Wasser übergießen.
  10. Alkoholisierte Personen sollten keine Feuerwerke abbrennen! Alkohol im Blut – auch schon kleinere Mengen – macht leichtsinnig.
  11. Wunderkerzen nicht in Kinderhände geben! Funken können leicht die Kleidung entzünden.
  12. Böller und Knallfrösche nicht in Hosentaschen aufbewahren! Sie können sich durch Reibung entzünden.

Quelle: www.Paulinchen.de